Kamerareinigung | so reinigst du deine Kamera | Reinigungsset

So reinigst Du Deine Kamera optimal vor der nächsten Foto-Tour

Ist Dir das auch schon passiert? Du hast den ganzen Tag über tolle Bilder aufgenommen und abends in der Nachbearbeitung fällt Dir auf, dass die Fotos überall kleine schwarze Punkte aufweisen? Das passiert einem einmal und dann nie wieder – leider ist uns das bereits passiert und wir mussten das gesamte Shooting wiederholen. Woran das liegt? An einer schmutzigen Kamera oder einem schmutzigen Sensor. Dabei kann es gut vorkommen, dass man die Flecken nicht mit dem bloßen Auge erkennt, dabei reicht ein einziges Staubkorn auf der Linse schon aus, um Deine gesamte Arbeit des Tages zunichtezumachen. 

Was kannst Du also tun, damit Dir das nicht (erneut) passiert? Genau, Deine Kamera richtig und regelmäßig reinigen. Wir haben Dir dazu ein paar Tricks aufgeschrieben und zusammengefasst, auf was Du bei Deinen Reinigungsmethoden unbedingt achten solltest und welche Items in Deinem Kamera-Reinigungsset nicht fehlen dürfen. 

Warum sollte man die Kamera reinigen? 

Die Frage lässt sich ganz einfach beantworten: Man reinigt die Kamera für eine höhere Bildqualität. Schließlich ist es selbstverständlich, dass Deine Kamera mal schmutzig wird. Dabei reden wir nicht von Schmutz wie Matsch, sondern von den kleinen Dingen, wie Staubkörnern oder Fingerabdrücken. 

Bereits ein Staubkorn kann hier zu einem Sensorfleck führen, der sich als unscharfer oder dunkler Fleck auf dem Bild entpuppt. Manchmal kann man so auch ungewollte Reflexionen auf den Bildern erzeugen, die unter Umständen so ungünstig liegen, dass Dein Bild nicht mehr zu gebrauchen ist.

Aus Erfahrung können wir Dir sagen: Je sauberer Deine Kamera (Objektiv, Linse, Gehäuse und Sensor) ist, desto weniger Zeit musst Du in die Nachbearbeitung stecken.

Wann ist eine Kamera Reinigung angebracht? 

In puncto Zeit lässt sich eigentlich kein spezieller Moment festlegen. Wichtig ist einfach nur, dass Du Deine Kamera regelmäßig säuberst. Am besten machst Du die Kamera vor einem Shooting anständig sauber, anstatt Dich am Ende über die Qualität zu ärgern und stundenlang an der Nachbearbeitung zu sitzen. Lieber Vorsorge als Nachsorge! 

Auch bietet sich eine Säuberungs-Session bei Objektivwechseln an. Wenn Du eh schon mal dabei bist, kannst Du auch kurz mal darüber gehen! Je öfter Du das machst, desto weniger aufwendig wird die letztendliche gründliche Reinigung. Kurz mal den Blasebalg ausgepackt und schon ist wieder alles blitze blank.

Du willst prüfen, ob es vielleicht wieder Zeit für eine Reinigung wäre? Fotografiere dazu eine weiße, am besten makellose, Wand. Wenn das Foto dann schwarze Punkte oder Ähnliches aufweist, weißt Du, was Du zu tun hast. Eine andere Möglichkeit ist es, den Himmel zu fotografieren, um die Flecken zu entdecken. Wichtig dabei ist es, dass Du eine geschlossene Blende einstellst, da die Punkte sonst nicht sichtbar werden. 

Zu sehen sind Systemflecken, die aufgrund einer nicht gesäuberten Kamera entstehen
Zu sehen sind Systemflecken, die aufgrund einer nicht gesäuberten Kamera entstehen
Kamerareinigung | so reinigst du deine Kamera | Reinigungsstift | Pinsel

Wo sollte eine Kamerareinigung durchgeführt werden?

Unsere Empfehlung ist hier auf jeden Fall ein geschlossener Raum. Hauptsache Du reinigst Deine Kamera an einem Ort, der weder nass, noch windig oder dreckig ist. Daher bietet es sich an, die sorgfältige Reinigung eher drinnen als draußen zu machen. 

Ebenfalls solltest Du schauen, dass Du genügend Licht hast, um auch kleine Partikel erkennen zu können. Vielleicht macht es daher Sinn, dass Du Dich an den Schreibtisch unter eine Lampe setzt, um die idealen Voraussetzungen zu schaffen. 

Wie reinigst Du Deine Kamera richtig?

Die wohl wichtigste aller Fragen! Was nutzt man am besten, damit die Kamera auch so sauber wird, wie man sich das vorgestellt hat? Wir haben Dir mal aufgelistet, was wir immer nutzen.

Was man wirklich immer in der Kameratasche haben sollte, ist ein sauberes Mikrofasertuch. Dies eignet sich nicht nur für die Linse, sondern ist auch für die Brillenträger unter uns eine schnelle Alternative, um wieder klar zu sehen. Also: Reinigungstuch immer griffbereit haben.

Das Tuch nutzt Du idealerweise für kleine Wasserspritzer oder um schnell über das Display zu wischen. Auch zur gründlichen Reinigung bietet sich das Tuch an, denk jedoch daran, das Tuch ab und an auch mal zu wechseln oder es zu waschen. Wenn Du das Tuch immer zur Säuberung nutzt, ist es nur logisch, dass auch das Tuch mal schmutzig wird. Um diesen Zeitpunkt herauszuzögern empfehlen wir Dir, das Tuch immer in einen Schutzbeutel zu verpacken, anstatt es achtlos in die Tasche zu werfen. 

Noch ein kleiner Hinweis. Wenn man beispielsweise im Internet nach Reinigungs- oder Mikrofasertüchern sucht, findet man die verschiedensten Formen und Materialien. Achte darauf, dass das Tuch nicht aufgeraut, sondern glatt ist. Je “flauschiger” das Tuch aussieht, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich schnell Schmutz in die Fasern setzt. Nutzt Du dann das schmutzige Tuch, verkratzt Du Dir schnell die Linse oder das Display.

Kamerareinigung | so reinigst du deine Kamera | Mikrofasertuch
Kamerareinigung | so reinigst du deine Kamera | Blasebalg

Auch ein Blasebalg ist ein Must-have in der Kamerareinigung, da meistens einfaches Pusten nicht reicht. Ein Blasebalg konzentriert den Luftstrahl so, dass Du punktuell kleine Staubkörner wegblasen kannst – quasi eine Druckluft Kamerareinigung. Außerdem läufst Du keine Gefahr, dass etwas schiefgeht und Du den Putzvorgang wiederholen musst. Wie etwa, wenn ein bisschen Speichel beim Pusten auf die Linse kommt oder die Linse, genauer gesagt der Sensor, beschlägt, da auch Dein Atem Feuchtigkeit besitzt.

Kamerareinigung | so reinigst du deine Kamera | Reinigungsstift

Zu guter Letzt empfehlen wir einen Reinigungsstift mit einem integrierten Pinsel, damit man nicht alles einzeln mitschleppen muss. Der Pinsel dient dazu, kleine und festklebende Partikel zu entfernen. Dabei ist es super, wenn man den Pinsel ein-/ausfahren kann, d. h. dass der Pinsel nach Gebrauch vor Schmutz geschützt wird. Außerdem sollte der Stift ein Filz Pad beinhalten, in unserem Fall gleich zwei unterschiedliche, das mit Kohlenstoff gepudert ist. Das wirkt dann fettigen Fingerabdrücken entgegen! 

Kamerareinigung | so reinigst du deine Kamera | Reinigungsstift

Allerdings sollte man den Stift, genauer gesagt das Filz Pad, erst nutzen, wenn man die Linse bereits vorher gereinigt hat, wie etwa mit dem Blasebalg. Da man immer die gleiche Fläche nutzt, setzt sich so kein Staub in den Filz und verkratzt dann auch beim nächsten Mal nicht die Linse. 

Am besten ist es, wenn Du alle Produkte in einem Reinigungsset stets dabei hast.

Was Du unbedingt vermeiden solltest!

    • Keine Kleidung!
      Ähnlich wie bei Brillen, ist es nicht empfehlenswert, etwa ein T-Shirt zur Linsensäuberung zu nutzen. 
    • Keine Küchenrolle!
      Genau wie bei der Säuberung mit einem Kleidungsstück: Wenn da ein Staubkorn drunter ist, haben beide Produkte einen Schmirgelpapier ähnlichen Effekt für die Linse und verfehlen somit die Reinigungsfunktion. 
    • Keine Reinigungsmittel!
      Reinigungsmittel für zuhause sind oft viel zu aggressiv für Deine empfindliche Kamera. Dadurch kann sich die Qualität Deiner Bilder verschlechtern oder die Beschichtung auf dem Objektiv könnte sich lösen. 
    • Die richtige Umgebung!
      Der wohl denkbar schlechteste Ort, um Deine Kamera zu reinigen, ist am Strand. Achte auf Sauberkeit, Windstille, Trockenheit und ausreichend Licht. 
    • Nassreinigung ist der letzte Schritt.
      Solltest Du Dich dafür entscheiden, die Kamera nass zu reinigen, dann mache dies als letzten Schritt. Wenn Du dies als Erstes machst, läufst Du erneut Gefahr, Dir durch Staub Kratzer zuzuziehen. 

Bonus: Sensorreinigung

Wir haben jetzt geklärt, wie Du Dein Objektiv und Deine Kamera sauber reinigst. Außerdem solltest Du an den Sensor denken, denn auch dieser muss staubfrei sein, um keine Flecken auf den Bildern zu erzeugen. Solltest Du Dich bei diesem Thema noch unsicher fühlen, empfehlen wir Dir, in ein professionelles Kamerageschäft zu gehen. Auch auf Messen wird oft das sogenannte Check&Clean angeboten. Dort wird man Dir auf jeden Fall beim Thema Sensor reinigen weiterhelfen können.  

Du hast Fragen, Anregungen oder Feedback? Dich hat schon super lange ein ganz spezielles Thema interessiert? Dann schreib mir doch einfach eine E-Mail und ich kümmere mich drum!
Ich freu mich schon, von Dir zu hören!

Liebe Grüße aus Köln!
Jana

Zeigt vier Bilder mit den jeweiligen Presets hinterlegt.

Sichere dir 4 kostenlose Lightroom Presets

Sichere dir unsere vier kostenlosen Landschafts-Presets für Lightroom Classic, CC und Mobile, um dein Editing aufs nächste Level zu bringen!

Sag uns einfach, wo wir den Link zum Download hinschicken sollen:

Teile den Beitrag

5 Kommentare zu „So reinigst Du Deine Kamera optimal vor der nächsten Foto-Tour“

  1. Die richtige Reinigung mal wieder in Erinnerung zu bringen finde ich sehr gut, da ich leider nicht immer daran denke…

    1. Dankeschön! Wir sind auch immer mal wieder froh, erneut die Basics durchzugehen, um die wichtigen kleinen Dinge nicht zu vergessen! 🙂

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top