6 Fotografie Ideen für Zuhause

Die Folgen der Corona-Pandemie sind auch bei Fotografen spürbar. Die aktuellen Restriktionen des Coronavirus schränken die Shooting Locations enorm ein und sorgen bei dem ein oder anderen für eine kreative Blockade. Deshalb haben wir für euch einige Ideen zusammengestellt, die ihr zwischenzeitlich in euren eigenen vier Wänden ausprobieren könnt!

 

1. Makrofotografie

Lust in die Welt der Makrofotografie abzutauchen, aber dir fehlt das Budget für das entsprechende Objektiv? Mithilfe einer Lupe lassen sich die ersten Detailaufnahmen super umsetzen. Die besten Ergebnisse erreichst du, wenn du ein Stativ für deine Kamera verwendest, um die Kamera still zu halten und mit dem Abstand der Lupe zur Kamera experimentierst.

2. Schattenspiele

Das Spiel mit Schatten und Licht ist in der Fotografie ein altbewährtes Mittel um Spannung in Bildern zu erzeugen. Mit kleinen Tricks kann man solche Spannungen auch in der eigenen Wohnung kreieren. Dafür braucht es nur ein Gang in die Küche, denn mittels eines Nudelsiebes entstehen interessante Schatten, die sowohl für Portrait- als auch Produktfotografie geeignet sind. Am besten funktioniert dieser Hack in direktem Sonnenlicht, so fällt der Schatten härter und klarer. Vielleicht findest du ja auch noch weitere Gegenstände zuhause, die coole Schatten erzeugen!

 

3. Hinter Glas

Auf begrenzter Fläche können einem die Posen für (Selbst-)Portraits schnell ausgehen. Um eine Abwechslung in deine Bilder zu bringen, kannst du ausprobieren durch eine Glasscheibe zu fotografieren. Hierfür reicht es, ein Fenster aufzumachen und das Model dahinter zu setzen. Gegebenenfalls müssen verschiedene Winkel ausprobiert werden um Reflektionen weitestgehend zu vermeiden. Was im ersten Moment wie eine Herausforderung erscheint, bringt jedoch tolle Bilder hervor!

4. Auf dem Kopf gestellt

Fotograf Mathias Fast ist mittlerweile bekannt für seine verträumten, schon fast surrealen Hochzeitsfotografien. Sein Trick dahinter ist jedoch relativ simpel und lässt sich super zuhause umsetzen: er benutzt seinen Handybildschirm als reflektierende Oberfläche um seinen Bildern das Gewisse Etwas zu geben. So sieht das Ergebnis aus:

5. Regenbogen Effekt

Ähnlich wie bei dem Nudelsieb-Hack, kann man auch Spannung kreieren, indem man mit verschiedenen Lichteffekten spielt. Verschiedene reflektierende Oberflächen erzeugen die unterschiedlichsten Effekte. Die Rückseite einer CD reflektiert Licht beispielsweise in einer Art Regenbogen. Wenn das Tageslicht nicht ausreicht, kann mit einer Taschenlampe nachgeholfen werden. Ähnlich funktioniert es auch mit einem Paillettenstoff, einem Prisma oder einem Sonnenfänger. Probiere doch einfach mal aus welche reflektierenden Oberflächen welche Effekte erzeugen!

6. Spieglein, Spieglein, an der Wand…

Eine weitere Herausforderung, die jedoch mit fesselnden Bildern belohnt wird: der Einsatz von Spiegeln in Fotografien. Diese Idee bietet viel Spielraum. Spiegel können so eingesetzt werden, dass das Objekt mehrfach im Bild erscheint, aber auch so, dass Reflektionen von ganz anderen Objekten plötzlich Bestandteil des Bildes werden. So entstehen spannende abstrakte Bilder! Ein weiterer Bonus: in begrenztem Raum wirkt die Location durch das Fotografieren durch Spiegel automatisch viel größer.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top